Verschiedenen Gemüsesorten auf schwarzem Hintergrund.

Food Trends: Was ihre Gäste in Zukunft essen wollen

Junge Frau hält Food-Report in der Hand.

In der Gastronomie und Food-Branche lohnt es sich immer, die neuesten Trends und Vorlieben Ihrer Gäste im Auge zu behalten. Wer am Ball bleibt, kann schnell reagieren und seine Kundschaft glücklicher machen und erweitern.

Die Ernährungswissenschaftlerin und Food-Trendforscherin Hanni Rützler inspiriert die Branche schon seit über 20 Jahren. In Zusammenarbeit mit dem Zukunftsinstitut veröffentlicht sie jährlich einen aktuellen Food-Report*, in dem sie die wichtigsten Food-Trends und aktuellen Entwicklungen festhält.

Wir stellen Ihnen die aktuellen Food-Trends vor und geben einige Tipps, wie Sie sich für die Zukunft rüsten können.


*Quelle: Rützler, Hanni (2022). Foodreport 2023. Zukunftsinstitut.

Was sind Food-Trends und welche Rolle spielen sie für Ihr Business?

Food-Trends bieten Orientierung für die Gastronomie- und Lebensmittelbranche in einem immer komplexeren Umfeld. Sie werden geprägt von tiefgreifenden gesellschaftlichen Veränderungen und spiegeln den aktuellen Lifestyle Ihrer Kund:innen wider. Es lohnt sich also, die Trends zu verfolgen und in Ihre neuen Kreationen einfließen zu lassen.

Manche Entwicklungen, die heute auf dem Vormarsch sind, werden uns noch länger begleiten. Aktuell sind das Themen aus den Bereichen Nachhaltigkeit und Gesundheit. Lesen Sie hierzu auch unsere Gastro-Trends.

Tipp: Folgen Sie nicht einfach blind jedem Trend, sondern definieren Sie zunächst Ihre eigenen Werte. Wählen Sie die passenden Trends, die wirklich zu Ihrem Konzept passen.

1. New Glocal 

Der Lebensmittelhandel ordnet sich neu, Ihre Speisekarte auch?

Multiple Krisen, wie der Ukraine-Krieg, die Pandemie, steigende Lebensmittelpreise und gestörte Lieferketten rufen nach einer Neuordnung des globalen Ernährungssystems.

New Glocal steht hier für ein neues, nachhaltiges Verhältnis von lokal produzierten und global importierten Lebensmitteln. Nicht der niedrigste Preis, sondern die regionale Verfügbarkeit, wird zum Kriterium, ob Nahrungsmittel importiert werden oder nicht.

Dort, wo der Lebensmittelhandel weiter auf internationale Importe setzen muss, werden sich die Spielregeln verändern: mehr Transparenz entlang der Lieferketten und gezieltere Kooperationen mit Fair-Trade-Produzent:innen und mit Betrieben, die sich regenerativen Produktionsmethoden verschrieben haben.

Was bedeutet das für Ihre Speisekarten und Angebote? Ganz klar, die Nachfrage und das Angebot an Gerichten mit regionalen und fair produzierten Zutaten werden weiter zunehmen.

New Glocal wird kein vorübergehender Trend sein, sondern Schritt für Schritt zu einer Neuausrichtung des Sortiments in Supermärkten und auf Speisekarten führen.

Viele verschiedene Gemüsesorten.

2. Veganizing Recipes

Ihre klassischen Gerichte neu vegan interpretiert

Vegane Alternativen bestimmter Traditionsspeisen werden in Zukunft zum Standard unserer kulinarischen Repertoires werden. Neben Hightech-Imitaten von Fleisch und Fisch werden vegane Adaptionen immer beliebter. Denn Ihre Gäste wollen sich nicht nur ohne tierische Lebensmittel ernähren, sondern auch einem ausgewogenen und vielfältigen Speiseplan folgen.

Hier können Sie mit Ihren veganisierten traditionellen Gerichten glänzen! Beliebte Klassiker sind zum Beispiel:

Die Herausforderung für Gastronomen besteht darin, eigene Rezepte mit den passenden Ersatzprodukten neu vegan zu interpretieren. Hier gibt es gute Nachrichten, denn das Angebot an Fleisch-, Fisch- und Ei-Alternativen wird immer größer.

Unser Tipp: Bleiben Sie immer auf dem Laufenden und informieren sich über die neuesten Produktentwicklungen und Rezeptideen. In unserem Concept Court werden Sie fündig.

Grüner Burger mit Rotkohl auf einem rechteckigen Teller.

3. Präzisionsfermentation:

Großes Potenzial für neue (vegane) Geschmackswelten

Die Nachfrage nach Plant-based Foods ist in den vergangenen Jahren deutlich gewachsen und die verwendeten Ausgangsmaterialien sind vielfältiger geworden. Pflanzliche Inhaltsstoffe zur Herstellung von veganem Essen, wie Soja, Erbsen, Kichererbsen, etc. bekommen nun Konkurrenz von Komponenten, die mittels Präzisionsfermentation hergestellt werden können.

Dabei handelt es sich um ein neues biotechnologisches Verfahren, um zum Beispiel Ei- oder Milchproteine wie Molke und Kasein herzustellen. Die rasanten Entwicklungen auf diesem Gebiet werden in Zukunft zu geschmacklich besseren, sprich dem tierischen Produkt ähnlicheren Ergebnissen führen.

Nutzen Sie das Potenzial dieser neuen Technologie für Ihre veganen Gerichte!

Hand mit blauem Gummihandschuh hält veganen Patty, die andere Hand hält ein rundes Gefäß mit Sprossen drin.

4. Regenerative Food

Der Food-Trend der Zukunft

Ein weiterer Trend, um den Planeten gesünder und nachhaltiger zu gestalten, ist Regenerative Food. Er stellt die Regeneration des Bodens und die Biodiversität ins Zentrum. Eine gute Energie- und Nachhaltigkeitsbilanz von Lebensmitteln, egal ob pflanzlich oder tierisch, geht mit geringem Wasserverbrauch und der Erhaltung von humusreichen Böden einher.

Regenerative Food wird in Zukunft die Aufmerksamkeit der Branche stärker auf sich ziehen, denn Verbraucher:innen wollen wissen, wie ihr Essen produziert wurde. Aber nicht nur das, Regenerative Food wird auch zum Unterscheidungsmerkmal für Premium-Marken und -Produkte werden.

Es lohnt sich also auf Produkte mit einer guten Energie- und Nachhaltigkeitsbilanz zu setzen. Und ganz wichtig: machen Sie Ihr Engagement in Ihrer Speisekarte und Kommunikation sichtbar.

Hände graben in der Erde, aus der kleine grüne Pflanzen wachsen.

Newsletter

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an, um immer auf dem neusten Stand zu sein!

ANMELDEN


Das könnte Sie noch interessieren.

 

Mehr Inspirationen für Profis

Gastronomie-Trends entdecken

Zu den Trends

Tipps und Ideen im Concept Court

Jetzt inspirieren lassen

Zum Concept Court

Tipps & Aktionen

Immer auf dem aktuellsten Stand

Zum Magazin